• Herzlich willkommen!

    Die Klimaschutzmanager der Landkreise Alzey-Worms, Bad Kreuznach und Mainz-Bingen setzen kommunale Klimaschutzprojekte um. Sie dienen als Anlaufstelle bei allen Fragen rund um die Themen Klimaschutz und Energiewende. 

  • Kontaktieren Sie uns!

    Bei Fragen zum Thema Klimaschutz und zur Energiewende stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Die Kontaktadressen finden Sie hier. Weiterhin gibt es ein Kontaktformular auf der Homepage.

  • Kommunaler Klimaschutz

    Weitere Informationen zu den kommunalen Klimaschutzbemühungen der drei Landkreise finden Sie hier.

  • Gefördert durch...

    ...eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • Gefördert durch...

    ...eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • News-Archiv

    In unserem News-Archiv finden Sie Meldungen zu vergangenen Aktionen und durchgeführten Maßnahmen. Klicken Sie einfach hier.

  • Förderung von Maßnahmen

    Sie suchen eine Förderung zu einer privaten Klimaschutz-Maßnahme oder für Ihre Kommune? Klicken Sie einfach hier.

  • Fragen?

    Wir liefern Informationen zu verschiedenen Themen im Faktencheck und unter den Rubriken Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien. Ihre Frage ist nicht dabei? Kein Problem: Melden Sie sich bei uns oder stellen Sie uns eine Frage für die monatliche Rubrik "Klimafrage"!

Allgemein | 02.11.2017

Sechs neue Ladesäulen in den Landkreisen Mainz-Bingen und Alzey-Worms

Während es in Rheinhessen an konventionellen Tankstellen nicht mangelt, war die Situation im Bereich der Elektromobilität lange Zeit eine andere. Nun wurden die Gestattungsverträge für sechs weitere Ladestationen unterzeichnet: In Ingelheim, Gundersheim, Oppenheim, Osthofen und Wöllstein können Elektroautos zukünftig mit Strom betankt werden, auch in Bingen ist in Kooperation mit der Stadt eine weiterer Ladesäulenstandort geplant. Sobald die beantragte Förderzusage des Bundesverkehrsministeriums eintrifft, geht es an die Umsetzung.

Um eine einheitliche, flächendeckende Ladeinfrastruktur zu schaffen, kooperieren die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms mit der EWR AG, die bereits seit mehreren Jahren zahlreiche Standorte mit Ladesäulen betreibt. Diese haben zumeist 22 Kilowatt Ladeleistung, womit es möglich ist, ein marktübliches Elektrofahrzeug in ungefähr einer Stunde zu laden und so Strom für 120 Kilometer an Bord zu haben. Dabei arbeitet die EWR AG in einem deutschlandweiten Elektroladeverbund, in dem aktuell etwa 600 Städte und Gemeinden sowie 140 Energieunternehmen vertreten sind. "Deutschlandweit werden mehrere tausend Ladepunkte betrieben, die die Fahrer von Elektroautos mit ihrem eigenen Autostromvertrag nutzen können. Somit generieren wir keine Insellösungen, die mehr verwirren als Nutzen bringen", erklärt der Klimaschutzmanager des Landkreises Mainz-Bingen Hilmar Andreas Holland das koordinierte Vorgehen der beiden Landkreise.

Auch der Klimaschutzmanager des Landkreises Alzey-Worms Dennis Rodler ist erfreut: "Da Mobilität nicht an den Grenzen eines Landkreises endet, ist unsere Zusammenarbeit von großer Bedeutung, damit Rheinhessen seinen Beitrag zu den Klimaschutzzielen des Bundes leisten kann."