Energiespartipps

Deutschland hat weltweit den fünftgrößten Energieverbrauch. Wir Privatpersonen verbrauchen rund ein Viertel der Energie, sei es um die eigenen vier Wände zu beheizen und zu beleuchten, um Wäsche zu waschen oder wenn der Fernseher läuft. Am meisten Energie verbrauchen Privathaushalte für Heizen und Warmwasser. Dieser Anteil nimmt etwa vier Fünftel des Energiebedarfs im Haushalt ein.

Der unbewußte Umgang mit Energie führt zu verschwenderischem Verhalten. Die Konsequenzen eines solchen Umgangs sind schwerwiegend. Insbesondere die mit der Energieproduktion einhergehende CO2 Belastung führt zum Treibhauseffekt, der unser aller Klima kontinuierlich aufheizt mit den bekannten Folgen deutlich zunehmender Extremwetterereignisse (bspw. Elbe-Hochwasser, Sturm Lothar, etc.).


Des Weiteren führt der verschwenderischer Umgang mit Energie auch zu erhöhten finanziellen Belastungen bei der nächsten Abrechnung Ihres Energieversorgers mit der Tendenz zu mittel- und langfristig weiter steigenden Preisen fossiler Energieträger durch fortschreitende Verknappung der Lagerstätten. Im Jahr 2003 zahlte ein Privathaushalt noch knapp 1.300 Euro im Jahr für Energie. 10 Jahre später waren es bereits 1.860 Euro.


Sie fragen sich nun was die Einzelperson beitragen kann? Nun zunächst einmal ist es wichtig zu wissen wie sich Ihr Energieverbrauch im Vergleich mit anderen Haushalten verhält. Ihre Jahresabrechnung für Gas und Strom liefert wertvolle Erkenntnisse. Bitte beachten Sie das die nachfolgenden Werte nur eine erste Orientierung darstellen. Eine tiefer gehende Prüfung Ihres Energieverbrauchs kann durch einen Energieberater erfolgen. Wir helfen Ihnen hier gern weiter!

Konkrete Tipps

Die weiterführenden Seiten sollen dazu dienen, Ihnen einen ersten Anhaltspunkt zu liefern, wie hoch Ihr Energieverbrauch im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt ist. Weiterhin haben wir Ihnen eine Auflistung zusammengestellt, wie Sie mit minimalem Aufwand Energieeinsparungen im Alltag erzielen können.