• Herzlich willkommen!

    Die Klimaschutzmanager der Landkreise Alzey-Worms, Bad Kreuznach und Mainz-Bingen setzen kommunale Klimaschutzprojekte um. Sie dienen als Anlaufstelle bei allen Fragen rund um die Themen Klimaschutz und Energiewende. 

  • Kontaktieren Sie uns!

    Bei Fragen zum Thema Klimaschutz und zur Energiewende stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Die Kontaktadressen finden Sie hier. Weiterhin gibt es ein Kontaktformular auf der Homepage.

  • Kommunaler Klimaschutz

    Weitere Informationen zu den kommunalen Klimaschutzbemühungen der drei Landkreise finden Sie hier.

  • Gefördert durch...

    ...eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • Gefördert durch...

    ...eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • News-Archiv

    In unserem News-Archiv finden Sie Meldungen zu vergangenen Aktionen und durchgeführten Maßnahmen. Klicken Sie einfach hier.

  • Förderung von Maßnahmen

    Sie suchen eine Förderung zu einer privaten Klimaschutz-Maßnahme oder für Ihre Kommune? Klicken Sie einfach hier.

  • Fragen?

    Wir liefern Informationen zu verschiedenen Themen im Faktencheck und unter den Rubriken Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien. Ihre Frage ist nicht dabei? Kein Problem: Melden Sie sich bei uns oder stellen Sie uns eine Frage für die monatliche Rubrik "Klimafrage"!

Förderungen

"Sanierungen sind teuer und rentieren sich erst nach Jahren", ist die gängige Meinung zum Thema energetische Sanierungen. Und genau aus diesem Grund, meiden viele Bürgerinnen und Bürger Sanierungsmaßnahmen an ihren Wohngebäuden. Viele wählen das vermeintlich geringere Übel und bezahlen lieber höhere Energiekosten als nötige Sanierungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen. 

Es ist zwar korrekt, dass je nach Art der Sanierung und objektspezifischen Eigenschaften eines Gebäudes die Dauer der Amortisationszeiten (= Dauer nach der sich die Sanierung finanziell rentiert und die Energieeinsparung die ursprünglichen Investitionskosten übersteigt) stark variieren kann, doch oftmals wird dabei außer Acht gelassen, dass auch Energiekosten starken Schwankungen und kontinuierlichen Preisanstiegen unterliegen und somit in vielen Fällen früher mit dem Eintritt der Amortisation zu rechnen ist.

Großzügige Förderprogramme für energetische Sanierungen verkürzen das Warten auf den Eintritt des "großen Sparens" noch weiter. Wir präsentieren Ihnen nun eine Auswahl von Förderprogrammen des Bundes und der Kommunen.

Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen:

CO2-Online-Broschüre "Fördergeld" mit allen Angaben zu Fördermöglichkeiten im öffentlichen, privaten und gewerblichen Sektor

Eine gute Zusammenfassung aller aktuellen Fördermöglichkeiten für Projekte im privaten, öffentlichen und gewerblichen Bereich finden Sie zudem in der aktuellen Broschüre von CO2-Online mit Titel "Fördergeld". Zur Broschüre gelangen Sie hier.

Um Sie neugierig zu machen, hier der kurze Infotext zur Publikation:

Im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien gibt es in Deutschland vielfältige bundesweite und regionale Fördermöglichkeiten. Die Broschüre „Fördergeld“ unterstützt Privathaushalte, Unternehmen und öffentliche Institutionen bei der Finanzierung ihrer Modernisierungsprojekte. Auf 100 Seiten werden 50 bundesweite und mehr als 150 regionale Förderprogramme ausführlich vorgestellt. Mit dem praktischen Schnelleinstieg lässt sich das passende Förderprogramm für eine bestimmte Sanierung schnell und einfach finden.