• Herzlich willkommen!

    Die Klimaschutzmanager der Landkreise Alzey-Worms, Bad Kreuznach und Mainz-Bingen setzen kommunale Klimaschutzprojekte um. Sie dienen als Anlaufstelle bei allen Fragen rund um die Themen Klimaschutz und Energiewende. 

  • Kontaktieren Sie uns!

    Bei Fragen zum Thema Klimaschutz und zur Energiewende stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Die Kontaktadressen finden Sie hier. Weiterhin gibt es ein Kontaktformular auf der Homepage.

  • Kommunaler Klimaschutz

    Weitere Informationen zu den kommunalen Klimaschutzbemühungen der drei Landkreise finden Sie hier.

  • Gefördert durch...

    ...eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • Gefördert durch...

    ...eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • News-Archiv

    In unserem News-Archiv finden Sie Meldungen zu vergangenen Aktionen und durchgeführten Maßnahmen. Klicken Sie einfach hier.

  • Förderung von Maßnahmen

    Sie suchen eine Förderung zu einer privaten Klimaschutz-Maßnahme oder für Ihre Kommune? Klicken Sie einfach hier.

  • Fragen?

    Wir liefern Informationen zu verschiedenen Themen im Faktencheck und unter den Rubriken Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien. Ihre Frage ist nicht dabei? Kein Problem: Melden Sie sich bei uns oder stellen Sie uns eine Frage für die monatliche Rubrik "Klimafrage"!

Neue Tankstelle für Stromer - EWR und Bodenheim eröffnen Ladesäulen

Am Mittwoch den 22.02.2017 hat die Gemeinde Bodenheim gemeinsam mit EWR und der Verbandsgemeinde drei neue Ladestationen eingeweiht. Neben einer „Tankstelle“ für Elektroautos an der Verbandsgemeindeverwaltung am Dollesplatz können auch E-Bikes neue Energie tanken: am Rathaus der Ortsgemeinde sowie am Rathaus der Verbandsgemeinde. Insgesamt können nun bis zu sieben Räder gleichzeitig laden. Und das kostenlos für die Pedelec-Fahrer, die für Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Robert Scheurer eine wichtige Rolle für die Gastronomie und Touristik in der Gemeinde einnehmen.  Zusätzlich bieten die Verbandsgemeinde und einheimische Gastronomen eine kostenlose Auflademöglichkeit von Fahrradakkus an. Die beteiligten Betriebe erkennen die Radfahrer an einer Plexiglastafel mit dem Aufdruck „E-BIKE Ladestation“. Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig freut sich über die Entwicklung der E-Mobilität in seiner Gemeinde: „Mit einer gut verfügbaren Ladeinfrastruktur schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass immer mehr Elektroautos auf die Straßen kommen“, erklärt er. Dass auf dem Weg in eine e-mobile Zukunft die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Gemeinden eine wichtige Rolle spielt, erläuterte EWR-Vertriebsleiter Frank Dinter: „Nur mit regionalen Partnern können wir den Ausbau der E-Mobilität in unserer Region vorantreiben und den Kunden vor Ort einen Nutzen bieten.“

Laden und Bezahlen in wenigen Schritten

An der Auto-Ladestation „eStation smart“ können bis zu zwei E-Autos gleichzeitig Energie tanken, jeweils mit 22 kW. „Das ist bis zu zehnmal schneller als an einer normalen Haushaltssteckdose“, erläutert Jürgen von Massow, Leiter Vertriebspartner und -kooperationen. Das Bezahlen ist dabei so innovativ wie die Ladetechnik: Über eine kostenlose Smartphone App schalten die Kunden den Ladepunkt frei und überwachen den Ladevorgang. Das intelligente Ladesystem sorgt dafür, dass alle Kunden mit AutoStromFlat automatisch erkannt sowie Ladezeit und geladene Energiemenge detailliert aufgelistet werden. Die Rechnung wird ihnen anschließend nach Hause geschickt.

Bundesweites eRoaming-Netzwerk 

Da EWR Partner im bundesweiten eRoaming-Netzwerk ist, können AutoStromFlat-Kunden das gesamte Ladenetz der eRoaming-Partner mit über 2000 Ladepunkten nutzen. Im Verbund sind dabei 130 Energiepartner in knapp 600 Städten und Gemeinden vernetzt. Doch auch als Nicht-Kunde geht die Bezahlung problemlos mittels App und Kreditkarte. Alle EWR-Ladesäulen in der Region werden dabei mit 100 Prozent Ökostrom versorgt.